Michael Elsener - Mediengeil!
«Zum Brüllen komisch. Elsener hat ein Repertoire wie eine Enzyklopädie.»
Zürcher Tagesanzeiger

Nach seinem erfolgreichen Einstand im Rex vor sechs Jahren kommt der junge Schweizer Comedian am 19. November zum dritten Mal nach Pfäffikon. Lassen Sie sich von seinem Charme und Witz überraschen!
Verein Kultur im Rex, Oktober 2016

Dez 2016


7ab7-Kino
Fr 2
19:07 Uhr
Störche - Abenteuer im Anflug
 
Störche - Abenteuer im Anflug
Der neuste Streich von den Machern von The Lego Movie [+/-]
Störche bringen die Babys ... zumindest war das früher so. Heute sind sie Paketzusteller eines weltweit operierenden Mega-Online-Versands. Storch Junior zeigt in der Versandabteilung die besten Leistungen und hofft bereits auf eine Beförderung, als er aus Versehen die Babymaschine in Gang setzt, was zur Produktion eines völlig unautorisierten, wenn auch entzückenden Mädchens führt. Junior und sein Freund Tulip, der einzige Mensch auf dem Storchenberg, müssen das Säuglingsbündel nun so schnell wie möglich loswerden, damit der Chef nichts mitbekommt.
Sprache: DeutschAlter: K/6Dauer: 89 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 10.-)

Konzert
Sa 3
20:15 Uhr
Schneebälle im Briefkasten
Madâme Dodo Hug und Ensemble
Schneebälle im Briefkasten
Eine winterliche Lausbubengeschichte almost a cappella [+/-]
Die Erzählung „A Child’s Christmas in Wales“ von Dylan Thomas in der deutschen Übersetzung von Hans Peter Treichler, gelesen, gekrächzt und gemurmelt von Dodo Hug und Hans Ruchti. Mit adventszeitlichen Acappella Songs & Balladen aus ganz Europa gesungen von Dodo Hug & Ensemble.

Als Alternative zu Hektik, Stress und Kaufrausch ist „Schneebälle im Briefkasten“ ein Seelenwärmer der Sonderklasse und im Advent ein absolutes Muss.

Schon lange war es der Wunsch von Dodo Hug, einen vorweihnachtlichen Abend zu gestalten. Zusammen mit Lucy Novotny (Dschané) entstand die Idee von einem „unheiligen“, aber besinnlichen Adventskonzert.

Darauf besann sich Dodo Hug auf „A Child’s Christmas in Wales“ von Dylan Thomas. Mit diesen Lausbubengeschichten trat sie einst mit Hans Peter Treichler, damals noch Barde und Liedermacher, heute Autor und Kulturhistoriker an Weihnachtsfeiern auf.

Somit war die Idee geboren und einer Verwebung von Story und Musik stand nichts mehr im Weg. Kurzerhand wurden alle Beteiligten von Dodo Hug angefragt und alle sagten mit Begeisterung zu.

Mitwirkende: madâme dodo hug – vocals, sprache efisio contini - vocals, guitars yvonne baumer – vocals lucy novotny – vocals hans ruchti – vocals, sprache
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

Kino am Montag
Mo 5
14:00 Uhr
20:15 Uhr
Alpzyt
 
Alpzyt
Bergbauern jenseits der Waldgrenze [+/-]
Drei Jahre nach Z'Alp kehrt Regisseur Thomas Rickenmann zu den drei Bergbauern-Familien zurück, deren Alpaufzug er damals mit der Kamera begleitete. Die Dokumentation Alpzyt zeigt die Familien nun den ganzen Sommer über bei ihrer Arbeit und ihrem Alltag auf der Alp – im Berner Oberland, Alpstein und in der Zentralschweiz. Unverstellt und detailliert, macht der Film das entbehrungsreiche Leben als Bergbauer für den Zuschauer erfahr- und greifbar. Ausgestattet mit vielen intimen und persönlichen Momenten, besticht der Film aber auch mit seinen hypnotischen, prächtigen Landschafts- und Panorama-Bildern.
Sprache: MundartAlter: K/10Dauer: 90 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 10.-/Mitglied Fr. 9.-)

Film
Di 6
20:15 Uhr
Mi 7
20:15 Uhr
Snowden
 
Snowden
Die Machenschaften des amerikanischen Geheimdienstes NSA und deren Enthüllungen [+/-]
Ist ein Whistleblower ein Held oder ein Verräter? Oliver Stone zeigt in seinem Film das Leben eines sensiblen Menschen, der mit seinen Enthüllungen der Welt die Augen öffnete, dafür aber seine Karriere und Heimat aufgeben musste. Als Computer-Profi weiht Snowden uns Menschen in ein ausgeklügeltes Überwachungssystem der NSA ein, das sich erfrecht, intimste Daten - von Usern auf der ganzen Welt ohne deren Einwilligung oder Wissen - preiszugeben. Ein brisanter und grossartiger Polit-Thriller.
Sprache: E/dfAlter: J/12Dauer: 134 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 12.-/Mitglied Fr. 9.-)

Film
Di 13
20:15 Uhr
Mi 14
20:15 Uhr
Die Welt der Wunderlichs
 
Die Welt der Wunderlichs
Erfrischende Komödie von Dani Levy [+/-]
Mimi hat's nicht leicht: Ihr Sohn Felix ist hyperaktiv, ihr Ex-Mann Johnny chaotisch, ihr Vater spielsüchtig. Dann meldet Felix sie heimlich bei einer Schweizer Casting-Show an. Weil Mimi einst Musikerin werden wollte. Weil es die Schulden der Familie nun tilgen könnte, macht sie sich doch auf die Reise in die Schweiz. Was dann auch nicht leichter wird: Denn die gesamte Familie will mit...
Sprache: DeutschAlter: K/10Dauer: 103 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 12.-/Mitglied Fr. 9.-)

Sonntags-Matinée
So 18
11:00 Uhr
L'Odyssée
 
L'Odyssée
Die spektakuläre Lebensgeschichte des Tiefseeforschers Jacques-Yves Cousteau, [+/-]
Seinen Traum, Pilot zu werden, muss Jacques-Yves Cousteau aufgeben. Aufgrund eines Unfalls und damit einhergehenden Verletzungen am Arm darf JYC, wie er sich auch nennt, nicht mehr im Cockpit Platz nehmen. Davon lässt er sich jedoch nicht unterkriegen. Jede einzelne Zelle seines Körpers scheint nach Abenteuern zu dürsten. Der Draufgänger findet so schnell eine neue Leidenschaft: das Tauchen.
Sprache: OV/dAlter: J/12Dauer: 122 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 15.-/Eintritt Fr. 12.-)

Film
Di 20
20:15 Uhr
Mi 21
20:15 Uhr
Finsteres Glück
 
Finsteres Glück
Bewegende Verfilmung des Romans von Lukas Hartmann - Am Dienstag in Anwesenheit von Regisseur Stefan Haupt und Hauptdarstellerin Eleni Haupt [+/-]
Spät nachts wird die Psychologin Eliane Hess ins Krankenhaus an das Bett des achtjährigen Yves gerufen. Der Knabe hat als einziger seiner Familie einen Autounfall überlebt. Eliane ist gleichzeitig erschüttert und gebannt vom Schicksal des Jungen. Ein unsichtbares Band webt sich um die beiden und verwischt die Grenze zwischen Beruflichem und Privatem.
Sprache: MundartAlter: EDauer: 114 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 12.-/Mitglied Fr. 9.-)

Film
Di 27
20:15 Uhr
Mi 28
20:15 Uhr
I, Daniel Blake
 
I, Daniel Blake
Preisgekröntes, warmherziges Sozialdrama von Ken Loach [+/-]
Ken Loach kehrt mit I, Daniel Blake nicht nur an die Croisette, sondern auch zu alter, sozialkritischer Form zurück. Seine Wut über den Niedergang des britischen Sozialsystems packt er dabei in einen warmherzigen Film über einen Witwer Ende 50, der nach einem Herzanfall nicht mehr arbeiten darf und in die Armut abrutscht, als er immer wieder an den Regeln und Hürden der Sozialhilfe-Agentur scheitert.

Gewinner der Goldene Palme in Cannes und des Prix du Public Piazza Grande, Filmfestival Locarno
Sprache: E/dfAlter: J/12Dauer: 100 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 12.-/Mitglied Fr. 9.-)

 

Vorschau Jan 2017


Kinderfilm
Mo 2
15:00 Uhr
Pettersson und Findus - Das schönste Weihnachten überhaupt
 
Pettersson und Findus - Das schönste Weihnachten überhaupt
Bei Pettersson und Findus steht Weihnachten vor der Tür [+/-]
Weihnachten steht vor der Tür, doch bei Pettersson und Findus steht das nahende Fest unter keinem guten Stern. Als sie ohne Essen und Weihnachtsbaum auf ihrem Hof eingeschneit werden, verspricht der alte Pettersson dem besorgten Kater Findus noch, dass sich alles zum Guten wenden wird.
Sprache: DeutschAlter: K/6Dauer: 80 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 12.-/Mitglied Fr. 9.-)

Konzert
Sa 7
17:00 Uhr
Pfäffiker Neujahrskonzert mit Apéro
Foto: IN-Musikmanagement
Orchester Collegium Cantorum
Pfäffiker Neujahrskonzert mit Apéro
Der Cellist Rafael Rosenfeld spielt mit dem Orchester Collegium Cantorum in der reformierten Kirche Pfäffikon ZH [+/-]
Das Neujahrskonzert steht ganz im Zeichen des Cellos: mit Rafael Rosenfeld am Cello konnte wiederum ein bekannter Solist für das Neujahrkonzert gewonnen werden. Das Konzertprogramm ist geprägt von den drei Komponisten Dvořák, Haydn und Janáček. Kompositionen von Joseph Haydn bilden den Beginn und den Schlusspunkt des Konzertes. Mit der Sinfonie Nr. 1 in D-Dur eröffnet das Orchester unter der Leitung von Thomas Ineichen das Neujahrskonzert festlich. Mit dem Rondo op. 94 von Antonín Dvořák stellt sich der Cellist Rafael Rosenfeld mit einem effektvollen, kurzweiligen Stück dem Publikum vor. Anschliessend geben die Streicher des Collegium Cantorum die „Suite für Streichorchester“ von Leoš Janáček, einem Frühwerk des tschechischen Komponisten, zum besten. Zum Schluss des facettenreichen Konzertprogramms interpretiert Rafael Rosenfeld zusammen mit dem Orchester das Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur von Joseph Haydn. Das Konzert komponierte Haydn 1783 und ist eines der wenigen aus der Zeit der reifen „Wiener Klassik“. Alle Sätze dieses Cello-Konzertes sind geprägt von einer weichen, geschmeidigen Melodik. Vorverkauf: www.neujahrskonzert.ch oder 044 970 30 29

Comedy
Sa 14
20:15 Uhr
MEINE REDE!
Simon Chen
MEINE REDE!
Kabarett am Pult der Zeit [+/-]
Nach der Wahl ist vor der Wahl. Wer in der Politik im Gepräch bleiben will, hält Reden. Und wer etwas auf sich hält, achtet dabei auf seine Wortwahl. Denn die heutige Medienlandschaft ist ein einziges Fettnapfgebiet; wer seinem Gegner ans Bein pinkelt, riskiert einen riesen Shitstorm auszulösen! Es geht im ersten Kabarettprogramm von Simon Chen aber nicht nur um die hohe, bzw. niedere Politik. Auch in anderen Bereichen des Lebens kann man mit einer ansprechenden Ansprache Gläubige, Gläubiger und andere abhängige Anhänger für sich gewinnen. Denn, liebi Fraue und Manne, das Leben ischt ein einziger huere Wahlchrampf, und darum durchaus der Rede wert!
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

Literatur
16. Jan
bis
06. Feb
Literatur in Pfäffikon
Literaturzyklus "Wohin? - Woher?"
Januarlesungen im Kino Rex, Pfäffikon [+/-]
Die Montagslesungen im Januar 2017 stehen unter dem Motto "Wohin? – Woher?". Es geht dabei um die Frage der Glückssuche und damit verbunden der Identität. Bevor wir sagen können, wohin wir gelangen wollen, müssen wir uns selbst erkennen und unsere Wurzeln finden. Nicht erst seit Max Frisch ist die Suche nach der Identität ein Grundthema der Literatur.

Literatur
Mo 16
20:00 Uhr
Dana Grigorcea
Foto: Ayse Yavas
Literatur in Pfäffikon
Dana Grigorcea
liest aus "Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit" [+/-]
Der 41. Lesungszyklus beginnt am Montag, den 16. Januar 2017, mit einer Lesung aus dem Roman „Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit“ der 1979 in Bukarest geborenen und heute in Zürich lebenden Autorin Dana Grigorcea. Sie wurde im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Preises 2015 mit dem 3sat-Preis für einen Ausschnitt aus dem Manuskript dieses Romans belohnt. In ihm schickt die Autorin ihre Protagonistin Viktoria ins heutige Bukarest, wo sie – wie Dana Grigorcea - aufgewachsen ist. Hier findet sie alles zwar seltsam vertraut, aber doch verändert: Zwischen dem alten und dem neuen Leben klafft eine schmerzliche Lücke, die sie nur durch das Erzählen von manchmal komischen, manchmal auch schmerzlichen Geschichten ausfüllen kann. Nur so findet sie das, was den Menschen erst ganz werden lässt: die Verbindung mit ihrer Herkunft.
Tickets (Eintritt Fr. 20.-/Mitglied Fr. 15.-)

Film
Di 17
20:15 Uhr
Mi 18
20:15 Uhr
Cézanne et moi
Film im Rahmen des Literaturzyklus:
Cézanne et moi
Warmherziger Film über eine tiefe Freundschaft seit Kindheit [+/-]
Paul Cézanne und Emile Zola kennen sich seit frühster Kindheit und zwischen den beiden Männern ist in all den Jahren eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft entstanden. Der Ruhm hat den anfangs reichen Paul vergessen, und aus armen Verhältnissen stammenden Emile reich beschenkt. Er hat alles: Berühmtheit, Geld und die perfekte Ehefrau - die Frau, in die Paul früher verliebt gewesen war. Sie verurteilen, bewundern, konfrontieren einander. Sie verlieren sich aus den Augen und treffen sich wieder, wie ein Paar, das nicht aufhören kann, sich zu lieben.
Sprache: OV/dAlter: J/14Dauer: 117 Min.Trailer
Tickets (Eintritt Fr. 12.-/Mitglied Fr. 9.-)

Konzert
Sa 21
20:15 Uhr
AlbGöttisch
Doppelbock mit Christine Lauterburg und Jürg Steigmeier
AlbGöttisch
Eine musikalische Reise durch die Sagenwelt unserer Alpen [+/-]
Seit 1998 entdeckt Dide Marfurts Band «Doppelbock» alte Chuereihen und Tanzmelodien neu, vermischt dabei Ur-Instrumente wie die Drehleier und die Halszither mit dem E-Bass und dem Akkordeon. Im neuen Programm „AlbGöttisch“ verbindet sich die Musik von Doppelbock mit den urigen Sagen und Geschichten des Erzählers Jürg Steigmeier. Wilde Alpsagen und Musik aus den hintersten “Chrächen” unserer Berge, frisch und urban aufgegossen, “ruuch” wie eine Sennenchilbi.
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

Kindertheater
So 22
11:00 Uhr
Kinderliedermacher Andrew Bond im Dorfsaal
Andrew Bond Solo
Kinderliedermacher Andrew Bond im Dorfsaal
Andrew Bond [+/-]
Andrew Bond zählt heute mit über 600‘000 verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Kinderliedermachern und Musikern der Schweiz. Auch wenn ihn vielleicht der eine oder andere Erwachsene nicht oder noch nicht kennt: die Kinder kennen und singen seine Lieder dafür in- und auswendig. Aus den meisten Familienstuben, Kindergärten und Schulzimmern der Deutschschweiz sind seine einfühlsam getexteten und melodiösen Kompositionen heute nicht mehr wegzudenken. Entsprechend haben sich einige seiner CDs wie «Zimetschtern han i gern», «Suneschtraal tanz emaal», «Schternefeischter» oder auch «Mitsing*Wienacht» zu wahren Klassikern entwickelt. Andrew Bond gibt über 100 Konzerte pro Jahr in der Schweiz, in den meisten Fällen vor ausverkauftem Haus. Besonders auffällig an seinen Konzerten sind die Kinder in den ersten Reihen direkt vor der Bühne, die mit grossen und strahlenden Augen die Lieder Wort für Wort mitsingen. Keine Bestuhlung in der vorderen Saalhälfte. Ab 3 Jahren.
Tickets (Eintritt Fr. 15.-/Mitglied Fr. 12.-)

Literatur
Mo 23
20:00 Uhr
Catalin Dorian Florescu
Literatur in Pfäffikon
Catalin Dorian Florescu
liest aus "Der Mann, der das Glück bringt" [+/-]
Am 23. Januar liest ein weiterer Rumänienschweizer, Catalin Dorian Florescu, aus seinem Roman „Der Mann, der das Glück bringt“. Der Autor führt durch ein ganzes Jahrhundert vom Schilfdschungel des Donaudeltas, vom rumänischen Hunger in den Strassendschungel New Yorks, zum amerikanischen Hunger. Durch drei Generationen von 1899 bis 2001, durch Wanderschaften, Vertreibungen und Fluchten begleitet der Autor mit seinem herzenswarmen Ton die Verlorenen, die nie aufgeben und weiter-kämpfen. Das Elend ist furchtbar und macht selbst die Opfer schuldig. Und doch werden Lieder gesungen und der Mann, der das Glück bringt kommt zuletzt ins Donaudelta: „Mit mir kannst du von jetzt an rechnen.“ Der Applaus der stumpfen Hände ist ohrenbetäubend.
Tickets (Eintritt Fr. 20.-/Mitglied Fr. 15.-)

Konzert
So 29
11:00 Uhr
Kammermusikmatinée
Quartetto Clarinetto
Kammermusikmatinée
Quartetto Clarinetto spielt Corelli, Mozart, Desportes, Hiketick, Piazzolla, Curtis und Gourhand [+/-]
Seit 2003 begeistert Quartetto Clarinetto sein Publikum. Beatrice Hauser, René Wohlgensinger, Jürgen Röhrig und Patrick Gründler haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Reichhaltigkeit der Klarinettenmusik einem breiten Publikum bekannt zu machen. Ihr Repertoire reicht von klassischer bis zeitgenössischer Originalliteratur, über Transkriptionen bekannter Werke bis hin zu Jazzstandards und Volksmusik. Jeder der vier Musiker spielt verschiedene Instrumente aus der Klarinettenfamilie. Diese Flexibilität stellt eine besondere Fähigkeit zur klanglichen Vielfarbigkeit des Ensembles dar. Im aktuellen Programm gelangen Werke von Corelli, Mozart, Desportes, Hiketick, Piazzolla, Curtis und Gourhand zur Aufführung. Ein „Must“ für jede Liebhaberin und jeden Liebhaber beseelter Klarinettentöne!
Tickets (Eintritt Fr. 30.-/Mitglied Fr. 25.-/Kinder (bis 16J.) Fr. 5.-)

Literatur
Mo 30
20:00 Uhr
Judith Kuckart
Foto: Laima Chenkeli
Literatur in Pfäffikon
Judith Kuckart
liest aus "Dass man druch Belgien muss auf dem Weg zum Glück" [+/-]
Die dritte Lesung bestreitet am 30. Januar die in Zürich und Berlin lebende deutsche Autorin Judith Kuckart. Ihr Roman "Dass man durch Belgien muss auf dem Weg zum Glück" besteht aus elf Episoden, leicht daherkommend, aber kunstvoll durch verschiedene Figuren miteinander verknüpft. So entsteht ein farbiges, kontrastreiches, da und dort auch verstörendes Bild der menschlichen Existenz. Immer wieder dringt das Unerwartete und Unerhörte in das Leben der verschiedenen Figuren ein, in Form von flüchtigen, zufälligen Begegnungen, von Unfällen oder Katastrophen. Es macht sich breit, gibt dem Leben dieser Menschen eine unerwartete, manchmal heftige Wendung. Über allen Geschichten liegt eine Atmosphäre der Sehnsucht nach dem Glück im Lebensraum zwischen Kindheit und Alter, zwischen Hoffnungen und Ängsten, zwischen Liebe und Tod. Kuckart erzählt geistreich und in eindrücklichen Bildern von der Lust und der Tragik der menschlichen Existenz und von den Momenten des Glücks, die unseren Hoffnungen immer wieder Nahrung geben.
Tickets (Eintritt Fr. 20.-/Mitglied Fr. 15.-)

 

Vorschau Feb 2017


Literatur
Mo 6
20:00 Uhr
Peter Stamm
Foto: Gaby Gerster
Literatur in Pfäffikon
Peter Stamm
liest aus "Weit über das Land" [+/-]
Den Zyklus schliesst am 6. Februar der bestens bekannte Winterthurer Autor Peter Stamm. Er stellt seinen neuen Roman „Weit über das Land“ vor, der es auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2016 gebracht hat: Ein Mann steht auf und geht. Einen Augenblick zögert Thomas, dann verlässt er das Haus, seine Frau und seine Kinder. Mit einem erstaunten Lächeln geht er einfach weiter und verschwindet. Astrid, seine Frau, fragt sich zunächst, wohin er gegangen ist, dann, wann er wiederkommt, schliesslich, ob er noch lebt. Jeder kennt ihn: den Wunsch zu fliehen, den Gedanken, das alte Leben abzulegen, ein anderer sein zu können, vielleicht man selbst. Peter Stamm ist ein Meister im Erzählen jener Träume, die zugleich locken und erschrecken, die zugleich die schönste Möglichkeit und den furchtbarsten Verlust bedeuten. „Weit über das Land“ ist ein Roman, der die alltäglichste aller Fragen stellt: die nach dem eigenen Leben.
Tickets (Eintritt Fr. 20.-/Mitglied Fr. 15.-)

Comedy
Sa 11
20:15 Uhr
"Nöies Zöigs "
Frölein Da Capo
"Nöies Zöigs "
Geschichten und gesungene Anekdoten aus dem Blickwinkel eines Fröleins [+/-]
Nöies Zöigs - das sind Geschichten und gesungene Anekdoten. Aus dem Blickwinkel eines Fröleins. Dazu gibt es unverifizierte Fakten und kurrlige Gedankenspiele. Ihre Mundartlieder präsentiert Frölein Da Capo mit ihrem Einfrauorchester. Namentlich einer Loopstation, die es ihr erlaubt, mehrere Instrumente und ihre Stimme live auf der Bühne zusammenzumischen. So entsteht der eigentliche Fröleinsound, instrumentiert mit Euphonium, Gitarre, Trompete und getragen von ihrer schampar versierten Stimme. Gartenzwerg Erwin - schweigsamer Bühnenpartner und Sidekicker - hat weder was zum Programm beigetragen, noch hätte er irgendeine Aufgabe auf der Bühne. Doch er tut osennig gerne still beiwohnen.
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

 

Vorschau März 2017


Comedy
Sa 18
20:15 Uhr
OPTIMUM bis zum bitteren Maximum
ANET CORTI
OPTIMUM bis zum bitteren Maximum
Komödiantisches satirisches Theater [+/-]
Optimiere dich selbst! Dieser Herausforderung stellt sich Anet Corti und nimmt in ihrem neuen Programm unsere Leistungsgesellschaft und deren Ego-Tuning-Manie ins Visier. Mittelmass macht keinen Spass! Was wir wollen, ist im Minimum das OPTIMUM. Frühfördern, aufspritzen, therapieren, powernappen, akademisieren ... und zwar politisch korrekt, glutenfrei und möglichst viersprachig. Wie gehen wir um mit diesem Optimierungswahn, den Geräten, die smarter sind als wir selbst und der ewigen Updaterei? Wie meistern wir die Anforderung, stets sexy und erfolgreich zu wirken? Wie schaffen wir den Spagat zwischen digitaler Vorstellung und analoger Realität? Anet Corti und ihre Bühnenfiguren präsentieren einen temperamentvollen Abend rund um das rastlose Streben nach Perfektion. Gemeinsam stürzen sich die Helden in die Abgründe der überförderten Gesellschaft. Ein Abend voller Wortwitz, Slapstick und Brain- Scanning. Garantiert offline, dafür 100% 3D.
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

Kindertheater
So 19
11:00 Uhr
Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen
Theater Gustavs Schwestern: Sibylle Grüter
Wenn Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen
Ein mutiges Spiel zwischen Gross und Klein, ganz ohne Muskeln und Gebrüll [+/-]
Was geschieht, wenn ein kleiner Hase nachts den Heimweg nicht mehr findet und dummerweise ein hungriger Fuchs des Weges kommt? Richtig. In diesem Stück läuft für einmal alles anders. Gerade als der Fuchs sein Maul weit aufsperrt, um den Hasen zu verschlingen, ruft dieser: «Halt! Nicht fressen!» Und er erklärt dem Fuchs auch warum: «Weißt du nicht, dass dies der Ort ist, wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen?» «Gute Nacht», sagt der Fuchs und sperrt sein Maul schon wieder weit auf. Doch er hat die Rechnung ohne den schlauen, kleinen Hasen gemacht… Wird es dem kleinen Hasen gelingen, den Fuchs so lange an der Nase herumzuführen, bis er in Sicherheit ist? Oder landet er am Ende doch noch im Magen des hungrigen Fuchses? Ein Wettlauf gegen die Zeit und das Einschlafen beginnt, denn entscheidend ist, wer in dieser Nacht zuerst müde wird. Ein mutiges Spiel zwischen Gross und Klein, ganz ohne Muskeln und Gebrüll. (ab 3 Jahren)
Tickets (Eintritt Fr. 15.-/Mitglied Fr. 12.-)

 

Vorschau April 2017


Konzert
Sa 1
20:15 Uhr
Zunder - ein Nachbrand
Schertenlaib und Jegerlehner
Zunder - ein Nachbrand
Lieder, Geheul und haarsträubende Tempowechsel [+/-]
Schertenlaib und Jegerlehner praktizieren weiter ihren entrückten, subversiven, harten Heimat-Groove, frönen ihrer Liebe zur melodiösen, schrägen Kurzgeschichte und zur Langeweile, singen aus der Nische, hauen auf den Putz und schlagen Funken. Sie brennen leicht, wie Zunder, und legen Lunte. Die Zukunft kommt ihnen entgegen. Ihr Spiel ist nicht aus. Sie spielen sich nichts vor, sie führen sich auf und suchen den Rhythmus der Zeit zwischen den Aggregatszuständen Blühen, Verwelken und Mähen. Fühlen sie sich unverstanden, üben sie den Paartanz. Sie scheitern an den antiken Tugenden: Klugheit, Tapferkeit, Mässigung, Gerechtigkeit. Sie stehen zur Verfügung und suchen nach Worten, Taten und Dingen. Sie haben genug Vorrat, um zu bleiben.
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

 

Vorschau Mai 2017


Konzert
Sa 13
20:15 Uhr
Le bal des vents
Zéphyr Combo
Le bal des vents
Chansonabend voller Energie, Poesie und Humor [+/-]
Aus den vier Himmelsrichtungen treffen sich die Winde für einen wirbelnden Tanz über Land und Meer. Geschichten und Klänge aus den verschiedensten Ecken der Welt umkreisen einander und vermischen sich, manchmal zu milder Sommerbrise, manchmal zu zügellosem Sturm. "Le bal des vents" heisst das neue Programm von Zéphyr Combo und verspricht einen Chansonabend voller Energie, Poesie und Humor. Virtuose Folk-,Latin- und Zigeunerklänge, präsentiert zu viert mit Gesang, Akkordeon, Violine, Gitarre, Flöte, Helicon und Perkussion.
Tickets (Eintritt Fr. 35.-/Mitglied Fr. 25.-)

Verein Kultur im